PI – Planetare Interaktion

Planetary Interaction (PI) wurde im Mai 2010 mit der Tyrannis-Erweiterung eingeführt und erhielt immer wieder kleiner Änderungen. Mit der Abyss Erweiterung in 2018 wurde nicht nur das Userinterface aktualisiert auch der Name wurde auf Planetary Production (PP) geändert. Diese Namensänderung hat sich allerdings nie durchgesetzt, weshalb ich hier bei Planetary Interaction bzw. PI bleibe.
Durch PI können Piloten industrielle Kolonien auf so gut wie jedem Planeten im EVE-Universum zu erstellen. Die auf den Planeten abgebauten Materialien sind Rohstoffen für diversen Items wie Upwell Strukturen und die für den Betrieb benötigten Fuel Blocks, Sovereignty und POS Strukturen, Booster, Nanite Repair Paste und T2-Komponenten.

Skills

SkillnameFunktionSkillempfehlung
Interplanetary ConsolidationErhöht die Anzahl der Planeten, auf denen Kommandozentralen installieren können, auf bis zu 6 Planeten.5
Command Center UpgradesErhöht Power Grid und CPU vom Command Center, dies wiederum ermöglicht es die Anzahl der Installationen auf dem Planeten zu erhöhen.5
Remote SensingErmöglicht Planeten aus der Ferne zu scannen. Jede Fertigkeitsstufe erhöht die Entfernung, mit der gescannt werden kann. Erfordert Level 1 um überhaupt zu scannen.3
PlanetologyErhöht die Auflösung beim Scannen von Planeten nach Ressourcen.3
Advanced PlanetologyErhöht die Präzision beim Scannen von Planeten nach Ressourcen.0
Customs Code ExpertiseReduziert den NPC-Steuersatz der Player Owned Customs Offices (POCOs) im High Sec.5 (nur High Sec)

Gleich vorweg die Skills Planetology auf mehr als 3 sowie Advanced Planetology sind im täglichen Einsatz eine komplette Verschwendung von Skillpunkten. Sie ermöglichen theoretisch eine präzisere Lokalisation von Rohstoffen auf dem Planeten. Praktisch haben die meisten Spieler, 6 Planeten mal Anzahl Chars, bei 3 Chars auf dem Account also schon 18 Planeten, wenn man da pro Planet nur 2 Minuten optimiert, ist man fast 40 Minuten je Account mit PI beschäftigt und das für 3-4% mehr Ertrag. Und wer wirklich in PI einsteigen will hat 5 oder mehr Accounts…

Das hier vorgestellte Konzept setzt 3 Dinge voraus:

  • Der Spieler will wirklich PI machen und nicht nur “so nebenher” und ist gewillt mehrere Chars dafür abzustellen bzw. als Extraktorfarm zu betrieben.
  • Der Spieler hat Zugang zu Planeten mit einem hohen Ertrag und niedrigen Steuern (unter 5%) beides gibt es in der Regel nur im 0.0 oder im WH.
  • Der Spieler hat alle 3 Tage Zeit zum Neustarten und alle 2 Wochen zum Umschichten.

Wer nicht alle 3 Dinge erfüllt sieht, kann weiter unten den Plan B lesen.

Planung

Jetzt geht es darum, was will ich abbauen? Finde ich jemand der mir P1-P4 abkauft? Brauch ich P1-3 für meine Fuel Block Produktion oder P4 für den Bau von Strukturen?
Sobald dies geklärt ist, geht es darum die passenden Planeten zu finden, Tools welche zeigen auf welchem Planeten man was herstellen kann, gibt es einige, zum Beispiel: hanns.io und fazenda.
Die passenden Planeten zu finden, bedeutet in der Regel durch die Gegend zu zuckeln und jeden Planeten einzeln anzuschauen. Oder man “cheatet”, man kann oben links über die Suche (Lupensymbol) den Systemnamen eingeben, dort auf Orbitale Körper klicken und dort mit Rechtsklick, über das Kontextmenu, die Planetare Produktion das Planten ansehen. Zwischen den beiden Planeten liegen keine 5 Sekunden und CUT-0V liegt nicht mal annährend in der Nähe von Nakugard.

Sobald man sich für die Planeten entschieden hat, besorgt man sich die passenden Command Center und setzt diese auf den Planeten. Der Aufbau sollte den Bildern weiter unten entsprechen.

Der Verarbeitungsablauf

Das Material wird vom Extraktor ins Launchpad und von dort in die Fabriken geleitet, verarbeitet und zurück ins Launchpad geleitet. Von dort kann es in eine oder mehrere weitere Fabriken geführt werden, oder es verbleibt hier, bis es abgeholt wird. Da PI mit jedem Verarbeitungsschritt Volumen verliert, um ein P4 ( 100 m³ ) herzustellen, werden 432,000 P0 ( a 0,01m³ => 4320 m³ ) oder 2,880 P1 ( a 0,38 m³ => 1094,4 m³ ) oder 180 P2 ( a 1,50 m³ => 270 m³ ) oder 18 P3 ( a 6 m³ => 108 m³) benötigt, ist es daher UNMÖGLICH das der Fabrikkomplex “überläuft”.

“Extraktionsplanet” mit Verarbeitung auf P1, alle Fabriken sind “Basic Industry Facility”
Extraktionsplanet, setzen der Extraktorköpfe

Ist der Extraktionsplanet komplett aufgebaut erfolgt der Abbau. Hier reicht es, wenn die Extraktorköpfe grob auf dem Rohstoffmaximum liegen, dieses wandert sowieso über den Planeten und es ist, wie schon oben erwähnt, effektiver pro Planet ein paar Prozent zu verlieren, dafür aber mehr Planeten schneller gestartet zu bekommen. Bei Extraktionsplaneten IMMER das P0 vom Extraktor ERST in ein Launchpad leiten. Bei überschreiten der Leitungskapazität den Materialstrom vom Extraktor in den Fabrikkomplex teilen, indem man ihn durch 2 Fabriken ins Launchpad leitet. (Siehe Bild “Extraktionsplanet mit Verarbeitung auf P1”) Das P0 wandert dann vom Launchpad in die Fabrik wird zu P1 und fließt wieder ins Lanchpad zurück. Sobald dieses fast voll ist, schießt man das P1 ins Poco (das kostet Steuern) und lagert es dort bis das Poco ebenfalls voll ist und man es mit einer Epithal abholen und auf einer Struktur zwischenlagern kann.

Das P1 Material von zwei Extraktionsplanet kann auf einem Verarbeitungsplaneten auf P2 und P3 veredelt werden.

Verarbeitungsplanet P1 bis P3, alle Fabriken sind “Advanced Industry Facility”

Das Prinzip ist identisch zu dem des Extraktionsplanet nur werden die Rohstoffe hier nicht abgebaut, sondern per Epithal über das Poco angeliefert und auf die Launchpads verteilt (das kostet Steuern).
Von dort fließt das P1 in die Fabriken und wird zu P2 fließt zurück in das Launchpad, fließt in eine weitere Fabrik und wird dort zu P3 und fließt wieder ins Lanchpad zurück. Sobald dieses fast voll ist, schießt man das P3 ins Poco (das kostet Steuern) und lagert es dort bis das Poco ebenfalls voll ist und man es mit einer Epithal abholen und auf einer Struktur zwischenlagern kann.

Verarbeitungsplanet P3 auf P4, alle Fabriken sind High Tech Production Plant

Das Prinzip des “Verarbeitungsplanet P3 auf P4” ist identisch zu dem des “Verarbeitungsplanet P1 bis P3”. Das P3 wird per Epithal über das Poco angeliefert und auf die Launchpads verteilt (das kostet wieder Steuern).
Von dort fließt das P3 in die Fabriken, wird zu P4 fließt zurück in das Launchpad und sobald dieses fast voll ist, schießt man das P4 ins Poco (das kostet nochmal Steuern) und lagert es dort bis das Poco ebenfalls voll ist und man es mit einer Epithal abholen und auf einer Struktur zwischenlagern kann.

In dem Text steht 5 mal “kostet Steuern” das ist auch der Hauptgrund warum dieses Konzept nur bei niedrigen, idealerweise 0%, Steuern funktioniert.

Plan B

Wem das Konzept zu groß ist, sei es weil er nicht die Zeit hat oder es sich noch nicht zutraut. Kann auch nur den “Extraktionsplanet” verwenden und ein paar “Basic Industry Facility” gegen “Advanced Industry Facility” tauschen und einen 2. Extraktor setzten. Durch weniger Abbauköpfe des ersten Extraktors, kann so auf einem Planeten bis P3 gebaut werden.