Scams

Moral (Meinung)

Wer mit Betrügereien nichts zutun haben will, kann diesen Post als Warnung sehen, wer moralisch flexibler ist, möge hierin Anleitung finden.

Scams (Betrug) haben immer mit Gier zutun, darum sind Scammer nicht unmoralischer, als ihre Opfer.

Hastig errafftes Gut zerrinnt; wer aber ruhig sammelt, bekommt immer mehr. – Sprüche 13:11

Steht schon in der Bibel, heutzutage wird es, etwas kürzer, mit “Gier frisst Hirn” beschrieben und dies ist auch die Grundregel von Scams.

Verbotene Scams

Es heißt oft alle Scams sind erlaubt, so gibt aber ein paar Aktionen bei denen CCP den Banhammer rausholt:

  • Nachahmen und Imitieren anderen Chars/Corps/Allianzen
  • Griefing in Rookie-Systemen*
  • Betrug beim Charakterverkauf
  • Diebstahl von Real-Life-Vermögen**
  • PLEX for GOOD und ähnliche Aktionen ausnutzen***

*Rookie-Systeme sind alle Startsysteme, Systeme mit Karriere-Agenten und Arnon (SoE Arc Start) sowie alle Systeme und Items der SoE Arc.

**Jemand dazu zu animieren Echtgeld ins Spiel zu investieren und dies dann Ingame zu stehlen.

***Das gilt übrigens auch für Charity Aktionen von Spielern.

Solche Aktionen werden mit einem (Perma-)Ban aller Chars geahndet, die letzten 3 mit einem Lifetime Ban der Person.

Grundlagen

Scams zielen auf Gier, Eile und Unwissenheit, das Opfer muss also so gierig werden, dass es sich selbst keine Zeit mehr nimmt, nachzudenken und das eigene Handeln zu hinterfragen.
Wichtig ist das für alle Aktionen neutrale/neue Chars verwendet werden, die Opfer sind häufig sehr nachtragend.
Nachfolgen ein paar Scam als Beispiele, wie sie funktionieren und wie man sie vermeidet.

Betteln

Dies ist der einfachste Scam, er zielt als einziger nicht auf Gier, sondern auf Mitleid. Man spricht im Local von Trade Hubs oder im Corp Channel von NPC Corps die anderen Spieler an und bittet um ISK Spenden, weil man neu ist, kein ISK hat und alles so teuer ist. Hierfür verwendet man einen neuen 2-5 Tage alten Char. Also alt genug um ein bisschen zu wissen, aber noch nichts wirklich zu können. Wenn Spieler statt ISK “nur” Items oder Schiffe anbieten, sollte man diese annehmen, geschenkter Gaul und so, aber vor allem um in der Rolle zu bleiben. Auf diesem Weg kann man die eine oder andere Million mitnehmen. Wichtig ist jedoch immer in der Rolle bleiben!

ISK-Verdoppelung

Der bekannteste Scam in EVE, funktioniert daher mittlerweile nur noch sinnvoll mit 2 Accounts, welche gleichzeitig online sein müssen.
Man spammt im Local mit “Schau in meine Bio ich verdopple dein ISK” und in der Bio steht dann was von “bin ein superreiche Spieler und möchte etwas zurückgeben, halte dich nur an diese einfachen Regeln” diese sind dann so kompliziert gestaltet, oder in eine unlesbaren Farbe, dass es beim gierigen Durchlesen nur falsch gemacht werden kann. Sobald sich jemand beschwert, postet man mit dem 2. Account ein Dankeschön über eine höhere Summe und bedauert das man nur einmal am Tag mitmachen darf. Dies lässt das erste Opfer als Depp da stehen und weitere Spieler werden ganz schnell reich werden wollen. Da man auf einem Account 3 Chars haben kann, sollte man öfters durchwechseln.

Vertragsbetrug

Verträge sind sicher, man sieht was man zahlt und was man dafür bekommt. Außer im Titel eines Vertrags steht etwas anderes, als im Vertrag. Und da sich der Vertragslink beliebig benennen lässt, ist so alles möglich.

WTB Scam

Im Vertragstitel sucht man ein hochpreisiges Massengut wie etwa Skillinjektoren und bietet dafür etwas mehr als der Markt “um Steuern zu sparen als Vertrag und den Vorteil möchte ich weitergeben”. Im Vertrag steht dann aber nicht 1 Injektor sondern 2 oder gleich 7, die sieht auf den ersten Blick wie eine 1 aus, und schon wird aus dem guten Geschäft ein Reinfall.

Kombinierte WTS/WTB-Verträge

Im Vertragstitel sucht man wieder ein hochpreisiges Massengut und bietet wieder etwas mehr als der Markt “um Steuern zu sparen als Vertrag und den Vorteil möchte ich weitergeben”. Im Vertrag steht dann aber ein Injektor zu verkaufen und einer unter Items erhalten. Netto zahlt der Käufer also ISK und die Injektoren werden hin und her getauscht. Dieser Scam ist unauffälliger also der Vorherige, funktioniert aber nur wenn das Opfer das Item zu Vertragserfüllung auch auf der Station im Inventar hat.

TIP: Um sich vor diesem Scam zu schützen, immer alle Items in Containern lagern. Zumindest auf den Tradehubs.

Ausstattung ohne Schiff

Hier bietet man ein Schiff zu einem niedrigen Preis (95% Hülle) an, inklusive Fitting, Munition, Drohnen, je mehr Zeug im Vertrag ist um so besser, denn es reduziert den Überblick. Denn in diesem Vertrag ist tatsächlich alles, außer das Schiff. Das geht vor allem mit Orcas hervorragend, ein übliches Miningfitting, mit allen möglichen Booster Charges (schön jede Sorte in 3 Stapel), Wechselfitting, evtl. noch 1-2 Frigs ein paar Min und Ore Reste dazu… . Wer ein Orca BPC reinpackt macht den Vertrag unter “Orca” über die Suche in den Verträgen auffindbar.
Und wenn der Vertrag dann “Firesale” heißt, ist es strenggenommen nicht mal ein Scam.

Vielfache von 1000

Hierfür erstellt man eine Vertrag bei dem der Preis 3 Nullen zu viel oder zu wenig hat, je nach Zielsetzung. Beim Ankaufen also 121 Tausend statt 121 Millionen und umgekehrt.
In Regionen ohne Tradehub kann man das auch über den Markt machen. Wer schnell ein Shuttle braucht, zahlt auch 20 Millionen statt 20k ISK.

Ähnliche Namen

Raven oder Raven Navy Issue? Im Vertragstitel das eine, im Vertrag das andere. Dies geht mit allen Issue/Fleet…
Profis verkaufen ein Stück Kohle (Carbon) als Caldari Frachter (Charon), dies kann man auch mit dem “Ausstattung ohne Schiff” kombinieren. 3x Bulkheads, 3x Cargos, 3x Inertias und ein Stück Kohle, macht 1,2 Milliarden ISK.

Die drei

Hierfür werden 3 Verträge erstellt und in einem Satz/Post zu einem lachhaft niedrigen Preis beworben, die ersten beiden Verträge enthalten tatsächlich den beworbenen Gegenstand, zum angegebenen Preis, sind aber über eigene Altchars schon selbst angenommen und somit nicht mehr verfügbar, der dritte Vertrag enthält ebenfalls das Item, allerdings zum 10, 100 oder 1000 fachen Preis.

BPC’s als BPO’s

Der Vertrag enthält eine geforschte Blueprint-Kopie (BPC) etwas billiger als der NPC Preis eines Blueprint-Originals (BPO). Im Text steht jedoch BPO. Dieser Scam ist nicht mehr soo einfach, da CCP die Farben von Orginal und Kopie verändert hat. Früher waren beide Dunkelblau.

PVP Scams

Kuriervertrag-Ganking

Hierfür wird ein Kuriervertrag mit einem hohen Vertragspfand und kurzer Laufzeit (1 Tag), erstellt. Mit einer gleichfalls sehr hohen Belohnung (zehn bis dreißig Millionen je Sprung) auf einer Route, die nur fünf bis zehn Sprünge lang ist, aber durch ein 0,5-System führt. Gleichzeitig ist das Frachtvolumen so hoch gewählt, dass es nur per Industial bewegt werden kann. Und im 0.5er System warten dann die Catalyst und zerstören den Frachter. Da der Transporter den Auftrag so nicht mehr erfüllen kann, erhält der Auftraggeber, nach Ablauf des Vertrages, das Vertragspfand als “Entschädigung” und muss nicht mal die Vertragsbelohnung auszahlen.

Can Flipping

Hierfür klaut man in einem PVP Schiff das Erz aus einem Mining Container oder Loot aus einem Wrack oder schießt auf eine MTU, hierfür wird man Suspect. Hat der Eigentümer Drohnen draußen und aus Faulheit auf “aggressiv” stehen, greifen diese jetzt an und der Spieler wird ebenfalls Suspect, was heißt, ab jetzt kann man ihn ganz legal mit den Waffen des PVP Schiffs aus dem Spiel nehmen.

Kill Right Baiting

Hierfür besorgt man sich ein Kill Right für den Main Char auf einem Alt. Und dieser verkauft das Kill Right dann öffentlich, auf einem hohen aber noch “kann man mal machen” Niveau (~1B). Der Main fliegt dann als Köder auf einer bekannten Handelsroute in einer Tackle Orca hin und her und wartet das er angegangen wird (durch den Alt weiß man ja, wann des Kill Right gekauft wurde). Als Backup hat er eine paar Corp Member in DPS und Logistik Schiffen in der Nähe. Denn Corp Member dürfen einander verteidigen, selbst wenn es um ein Kill Right geht. Am Ende hat man dann das ISK aus dem Kill Right, die von der Logistik gerettete Orca, den Loot aus dem oder den PVP Schiffen des Gegners und einen netten Abend.

Verkauf von immateriellen Gütern

Man verkauft etwas, das entweder keinen Wert hat, nicht nachprüfbar ist oder einem einfach nicht gehört. Dies kann der Zugang zu einem Wurmloch sein oder die Bergbau-Erlaubnis welche CODE verkauft. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Handelsfenster

Dieser Betrug beruht auf gutem Timing, denn im Direkthandel über das Handelsfenster kann man den ISK Betrag den man zahlt/erhält beliebig ändern, also beim Einkaufen den Wert schnell auf 0 stellen kurz bevor das gegenüber akzeptiert, schnell selbst akzeptieren und das Gegenüber hat einem die Sachen “geschenkt”. Hier ISK zu fordern ist nicht immer eine gute Idee, wenn das gegenüber nicht genug ISK hat, scheitet der Handel und die Vorbereitung war für die Katz.

Handelsfenster: Gefälschter Schiffsname

Hierfür benennt man zum Beispiel ein Minmatar-Shuttle als “Leopard” und verkauft es über das Handelsfenster.

Ponzi-Schema

Ein simples Schneeballsystem, man garantiert hohe Zinsen, welche man aus dem Kapital der Anleger bezahlt, ohne etwas zu investieren. Wirbt gleichzeitig neue Kunden z.B. in dem man Bestandskunden Boni verspricht, sollten sie neue Kunden werben. Hat man “genug” ISK gemacht, überweist man sich das ISK auf den Main Char und löscht den Alt, also das EVE Äquivalent zum Flug in die Karibik.

Firmenklau

Diebstahl innerhalb einer Corp ist nur schwer zu unterbinden. Aber wir wollen nicht der Corp etwas klauen, wir klauen die Corp.
Viele Corps im High Sec werden, und das muss man leider sagen, von kleinen Königen geführt, welche selten Ahnung vom Spiel haben und einfach nur gern Chef sind. Da sie kaum etwas wissen, sind sie häufig bereit einem neuen Corp Member das ihnen die Arbeit abnimmt, dafür ein paar Rollen zu geben. Sobald man Zugriff auf die Aktien (Zugriff aufs Corp Wallet) hat, wartet man bis der CEO sicher 2 Tage nicht da ist.
Sobald er sicher weg ist, zieht man sich alle Aktien ins eigene Depot und startet eine Abstimmung zum Wechsel des CEO, hierbei entsprechen die Aktien den Stimmrechten, da man alle Aktien hat, geht die Abstimmung durch und man kann die Corp nach 24h übernehmen. Wichtig ist hierbei, dass alle Direktoren eine Benachrichtigung über die Abstimmung bekommen, sollte es also Direktoren geben, ist eine gute Ausrede was wert. Sonst ziehen die alle Assets an sich und man hat am Ende nur eine leere Corp. Sobald man CEO ist, entzieht man allen Anderen die Rechte und kann dann die Corp Hangar leeren und Corp Strukturen an andere Corps verkaufen. Sobald die Corp leergesaugt ist, kann man selbst die Corp, so sie einen guten Namen hat und etwas älter ist, im Forum verkaufen.