bookmark_borderFlotten kapern

Das ist kein Tutorial sondern eine Warnung (klar kann man Wissen auch missbrauchen 😉 ).

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass ich von ganz vielen Leuten auf diversen Chars als Kontakt mit +5 oder +10 gesetzt wurde. Aufgrund der Flottenmechanik bedeutet das, ich kann eurer Flotte beitreten, sofern dies standingabhÀngig ist. (Momentan sind es 23 Flotten in High, Low und 0.0)

Dies zerstört jegliche Op Sec (Operationssicherheit) eurer Flotten, denn so könnte ich euren Gegnern die Position der Flotte verraten oder Schiffe tackeln und Warp Ins geben.

Ist Free Move an, könnte ich auf ein Fleet/Wing/Squat Commander Position gehen und Teile der Flotte durch die Gegend und ggf. ins Verderben warpen.

ZusĂ€tzlich könnte ich von dieser Commander Position auch hĂ€ndisch fremde und somit potentiell feindliche Spieler in diese Flotte einladen. DafĂŒr mĂŒsste ich nicht mal in der NĂ€he sein. Das geht ganz gechillt aus der Ferne.

Wenn der Flotten Boss, einer Standing Fleet, offline geht und ihr erhaltet zufĂ€llig die Flotte, selbst wĂ€hrend ihr AFK und gedockt seid, gelten eure Standings trotzdem fĂŒr die Flotte und der Missbrauch ist möglich. WĂ€re ich schon in der Flotte und der Fleet Boss geht offline besteht ebenfalls die Chance das ich Fleet Boss werde….

Wenn ich das könnte, kann das auch jeder andere Spieler, der bei euch auf +5 oder +10 ist.

Setzt eure Kontakte daher immer neutral, selbst wenn sie super nett sind. Das Risiko ist zu groß.

bookmark_borderLeadership

Wo man auch hinschaut ĂŒberall erfolgreiche Corps, Pandemic Horde mit >12.000 Membern, Brave Newbies Inc.mit 9.000, KarmaFleet 5000, Dreddit 3500, GoonWaffe 2500
 Sie sind quasi ĂŒberall, es sollte doch ein leichtes sein, ebenfalls mit einer Corp erfolgreich zu sein. Wer so denkt fĂ€llt auf den Survivorship Bias herein, diese Corps fallen ins Auge weil sie erfolgreich sind. Die gescheiterten, inaktive, failcascadedeten Corps nicht, dafĂŒr gibt es kein Ranking, scheitern ist nicht sexy, das reicht maximal fĂŒr nen Reddit Post. Und die große Mehrzahl an Corps stirbt schon auf den ersten paar Metern. Zu hĂ€ufig ist die Zielgruppe nicht klar definiert, weil der CEO selber noch nicht lange genug spielt, um seine eigene Komfortzone gefunden zu haben und keine Spezialisierung auf einen Bereich hat. Also wird fĂŒr jeden Bereich in EVE rekrutiert und am Ende wird die Corp niemandem gerecht und stirbt.

Dennoch kann man es versuchen, denn zum einen sagt die CorpgrĂ¶ĂŸe nichts ĂŒber den Spielspaß der Member aus und zum anderen ist bei guter Planung alles möglich.

Ich möchte daher im Folgenden ein paar Techniken vorstellen, mit denen man Member gewinnt, bindet und effektiv fĂŒr die Corp nutzt, ohne ihren Spielspaß zu beschneiden.

ReziprozitÀt

Die Ältern erinnert sich vielleicht an noch an, die in rosa GewĂ€nder gekleidete, AnhĂ€nger der Krishna Sekte, welche bevorzugt an Flug und Bahnhöfen Reisende beschenkt haben. Beschenkt heißt, sie haben den Reisenden eine kleine Blume oder einen Zettel mit Gedichten, mit den Worten “Nehmen sie, es ist ein Geschenk” im Terminal/auf dem Bahnsteig ĂŒberreicht. Die meisten Reisenden nahmen an, auch wenn sie damit wenig anfangen konnten. Also haben sie die Blume oder den Zettel bei nĂ€chster Gelegenheit und mit ein klein wenig schlechtem Gewissen in einen MĂŒlleimer entsorgt. An den AusgĂ€ngen der Flug/Bahnhöfe stand dann eine zweite Gruppe von Krishnas, diese haben um eine Spende gebeten. Nicht wenige der Reisenden haben dies tatsĂ€chlich getan, die Krishna Sekte war mit diesem Konzept sogar so erfolgreich, dass sie Ende der 1970er Hausverbot in den meisten Flug und Bahnhöfen erhielten.

Keine Angst, ihr sollte weder eine Sekte grĂŒnden, noch mĂŒssen eure Member rosa Kleidung tragen. Es genĂŒgt einem AnfĂ€nger der frisch in die Corp kommt, eine gefittete Venture oder Talwar in die Hand zu drĂŒcken, um seine Bindung an die Corp massiv zu erhöhen. Noch Jahre spĂ€ter (so der Spieler solange spielt), wird er/sie sich an die Corp mit “die haben mir mein erstes Schiff geschenkt” sehr positiv erinnern.

Das Geschenk erzeugt eine unterschwellige Schuld, welche der Mensch gern ausgleichen möchte und darum bei den kommenden Corp Events dabei ist. Wenn diese dann Spaß machen, kommt er/sie beiden nĂ€chsten Events ganz ohne Tricks.

Aus diesem Grund gibt es in SupermĂ€rkten ĂŒbrigens auch gratis Produktproben, so fĂŒhlt sich der Kunde zum Kauf verpflichtet, natĂŒrlich nicht jeder Kunde, aber genug um das Konzept zu verwenden.

Kontrollillusion

Im Kasino werfen Menschen die WĂŒrfel fĂŒr eine Hohe Zahl besonders kraftvoll und fĂŒr eine Niedrige besonders leicht.
Was absolut keinen Einfluss auf das Ergebnis hat, aber den Spielern ein gewisses Maß an Kontrolle und damit Sicherheit suggeriert. Es macht daher Sinn seinen Membern Mechaniken anzubieten, welche ihnen die Kontrolle ĂŒber etwas (Unwichtiges) gibt.

AnreizsensitivitÀt

Seit 1862 war Vietnam (damals Indochina) französische Kolonie und die Verwaltung verabschiedete ein Gesetz, welches, um der Rattenplage Herr zu werden, fĂŒr jede Tote Ratte eine Art Kopfgeld vorsah.Die Vietnamesen zĂŒchteten daraufhin Ratten. Als 1974 die Schriftrollen am Toten Meer gefunden wurden, setzten ArchĂ€ologen Kopfgelder auf Schriftrollen und Fragmente von Schriftrollen aus. Was dazu fĂŒhrte das vollstĂ€ndig erhaltene Schriftrollen zerrissen und in möglichst vielen Einzelteilen verkauft wurden. Menschen reagieren auf Anreize, aber nicht zwingend so wie erwĂŒnscht, sondern im Sinn ihrer eigenen Interessen. Dies sollte bei der Planung von “Bonus Systemen” (z.B. Ore Buyback) innerhalb einer Corp beachtet werden.

Tragik der Allmende

FrĂŒher hatten viele Dörfer in Mitteleuropa eine Allmende, eine WeideflĂ€che fĂŒr alle Tiere des Dorfes. Dies hat ĂŒber Jahrhunderte erfolgreich funktioniert, solange wie BĂ€ren, Wölfe und Krankheiten dafĂŒr sorgten, dass die Anzahl der Tiere in einem gewissen Rahmen blieb. Erst als BĂ€ren und Wölfe ausgerottet und immer mehr Tierkrankheiten behandelbar waren, ergab sich ein Problem. Jeder Bauer des Dorfes hat, wenn er ein weiteres Tier auf die Weide stellt einen Vorteil von +1, allerdings nur einen Bruchteil der Nachteile durch weniger Futter auf der Weide. Dies “und noch ein Tier” geht solange gut, bis die Allende kollabiert und kein Futter mehr vorhanden ist, weil das Gras nicht mehr nachwachsen kann.

Alles was Gemeinschaftseigentum ist, lÀuft Gefahr von den Mitgliedern der Gemeinschaft missbraucht zu werden. Ein Mond hat nur eine Menge x an Ertrag, jeder Pilot der mit einem weiteren Miner dort erscheint, erhöht seinen eigenen Anteil um +1, verringert so aber den Ertrag aller anderen. Solange das im Rahmen bleibt kein Problem, aber irgendwann werden einige wenige mit sehr vielen Chars den Unmut der Mehrheit auf sich ziehen und so die Corpgemeinschaft gefÀhrden.

Es macht also Sinn einfach und klare Regeln fĂŒr Gemeinschaftseigentum aufzustellen und diese durchzusetzen, um einen Missbrauch zu vermeiden.(z.B. Cherry Picking im Belt)

Oder man “privatisiert” das Ganze und einzelne Spieler “mieten” sich den Mond von der Gemeinschaft und ein Teil des Ertrages geht in die Corpkasse.

Auswahlparadox

Als Kind kannte ich 3 Sorten Joghurt, 3 Sorten KĂ€se und exakt eine Art Telefon, den FeTAp der deutschen Bundespost. Heute sind wir bei 42 Sorten Joghurt, was weiß ich wievielen Sorten KĂ€se, von den Möglichkeiten an Telefonen ganz zu schweigen. Ähnlich geht es neuen Spielern in EVE, die stehen vor dem Regal mit Möglichkeiten, wissen sie wollen Joghurt Ă€hh PVE machen und sind dann von all den Möglichkeiten in EVE ganz erschlagen. Oft so erschlagen, dass sie sich umdrehen, gehen und was anderes spielen.

Hier hilft es ihnen “Fettarmer Joghurt 1,5 % natur” anzubieten. Eben den PVE den die Corp macht bzw. auch die Expertise der Corp liegt. Level 4 Missionen, Incursions, 0.0 Ratting… Hauptsache der Spieler findet dadurch einen Einstieg. Pfirsich und MangostĂŒcke kann man spĂ€ter noch hinzufĂŒgen. 😉

Liking Bias

Joe Girard ist mit mehr als 13.000 verkauften Autos der weltweit erfolgreichste AutoverkĂ€ufer, sein Geheimnis: “Nichts funktioniert besser, als den Kunden glauben machen, dass man ihn wirklich mag.”
Menschen kooperieren eher mit Menschen welche Ă€ußerlich attraktiv und/oder ihnen Ă€hnlich im Bezug auf Herkunft, Persönlichkeit und Interessen sind, sie sind ihnen sympathisch. Dieses Wissen kann man gleich an mehreren Stellen in einer Corp anwenden. Wenn man Neulinge nach dem VorgesprĂ€ch mit dem Ausbilder zusammen steckt, welcher etwa gleich alt ist oder die selbe Musik/Spielweise/Fahrzeugmarke wie der Neuling mag, ist hier eine Sympathie Basis geschaffen, welche sich leicht von der Person auf die Corp ĂŒbertragen lĂ€sst.
Fleet Commander haben oft das Problem das sie unterhaltsam, fachlich kompetent und sympathisch mĂŒssen. Das findet man selten, es kann also Sinn machen, einen sehr sympathischen und unterhaltesamen, aber fachlich weniger kompetenten FC, als Logic FC, einem unsympathischen aber fachlich hochkompetenten Vollarsch als Main FC zu Seite zu stellen, um die AttraktivitĂ€t der Flotten zu erhöhen.

bookmark_borderShuttle Trick

In den Triglavian Minor Victory Low Sec Systemen sterben regelmĂ€ĂŸig unerfahrene Miner an den zwei Entropic Disintegrator Werposts in den Belts (die Gates haben auch zwei). Diese beschießen alle was in den Belt warpt und damit meine ich wirklich alles. “Normale” Sentry Guns an Stationen und Gates ignorieren NPCs unabhĂ€ngig vom Standing oder dem Sicherheitsstatus des Systems. Die Werposts zerstören sie. Warum ist das interessant? Nun Named NPC, Clone Soldier, Faction Spawns… alle sterben, das heißt man muss als Spieler nur in sicherem Abstand abwarten und looten, sobald die Werposts ihren Job gemacht haben.

Vorbereitung

HierfĂŒr brauch man genau 2 Dinge:

  • 1 Shuttle (oder ein Schiff mit weniger als 2 Sekunden Ausrichtezeit)
  • Zeit

Um den Ablauf zu vereinfachen braucht man in jedem Belt einen Ping Spot. Auf mindestens 600km, sonst zerlegen einen die Werposts instant, wenn man kurz nicht aufpasst. HierfĂŒr öffnet man mit strg+b das Bookmark Menu, warpt man auf den jeweiligen Belt auf 100km und sobald man den Grid (Guns, NPC, Erze) sieht, speichert man das Bookmark unter dem Beltnamen oder Belt 01 bis Belt xx vom Topbelt im Overview bis zum Bottom Belt. Sobald jeder Belt einen solchen Ping hat, warpt man sie nacheinander ab. Und sobald ein interessantes Wrack auf dem Grid erscheint, kann man es vom Ping direkt anwarpen und looten. Durch die Werposts kann man die Wrack NICHT auf dem Grid anfliegen.

Die Systeme

Nachfolgend die Systeme incl. der Anzahl an Belts:

SystemRegionSec StatusBelts
ReitsatoBlack Rise0.216
VaaralenBlack Rise0.34
HirriBlack Rise0.34
HikkokenBlack Rise0.319
SotrenzurHeimatar0.39
TaisyLonetrek0.35
AthounonPlacid0.110
OrdatTash-Murkon0.33
ManjonakkoThe Citadel0.39
AkoraThe Forge0.32
ObeThe Forge0.33

Zielgruppe

Weder das Anlegen der Pings noch das Fliegen des Shuttles erfordern viele Skills oder große Übung, das Ganze kann also auch von einem ein Tag alten Char erledigt werden. Und damit ist die Zielgruppe auch schon benannt. Man findet etwa alle 20 Minuten einen Clone Soldier (Tag kostet 8-15 Mio), was fĂŒr Ă€ltere Spieler kein ĂŒberragendes Einkommen darstellt, einem Neulingen aber ordentlich das Wallet fĂŒllt. Und wenn man dann tatsĂ€chlich eine Faction Spawn findet und sich ein 150 Mio Faction Modul oder gar ein Officer Modul einsteckt….

bookmark_borderWandertag

Wie versprochen die Wegpunkte der 4 Wandertage aus dem Walldeck Stream…

Amarr Wandertag

SystemRegionSehenswĂŒrdigkeit
AmarrDomainStartpunkt
AbandKadorQuarantined Blood Raider Sanctuary
MunoryKadorThe Bonfire
ZimseKadorMuseum Arcana
ZimseKadorImperial Administration Complex
NidupadKadorCarchatur Complex
NidupadKadorImperial Palace Complex
ChanounKadorGovernor’s Audience Chamber
GarisasKadorPort Maphante => Blood Raider Crypt
AphiKadorContested Amarr Sanguine Vaults
AphiKadorCivic Court Plaza
Kor-Azor PrimeKor-AzorEmperor Doriam II Memorial
Kor-Azor PrimeKor-AzorElder War Monuments
MoleaKhanidCapsuleer Cemetery (Molea II, Moon 1)
GezticKhanidMysterious Shuttle (Discovery Schnitzeljagt)
SafizonDomainWreck of the EF Seraph
ArdishapurDomainAmarr Mining Station
ShastalDevoidCity of God
Sarum PrimeDomainMekhios Graveyard
AmarrDomainThe Veldnaught
AmarrDomainAmarrian monument
AmarrDomainHonor Guard

Caldari Wandertag

SystemRegionSehenswĂŒrdigkeit
ErentaLonetrekGuristas Scout Outpost
VuorrassiLonetrekTerminus Stream
MalkalenLonetrekIshukone Corporation Factory Station (Malkalen V)
JosametoThe ForgeNugoeihuvi Information Center
SaisioThe ForgeJourney of Katia Sae Memorial
JakanervaThe ForgeIn honor of intrepid explorer Marcus Yeon
IshisomoThe ForgeNOH Recruitment Center
IshisomoThe ForgeRusty Ridge Mine
AirmiaThe ForgeGrand Crag Watch
AirmiaThe ForgeStation Foundation
SakkikainenThe ForgeFrontier Stockade
SakkikainenThe ForgeSettler’s Waystation
VahunomiThe ForgeCactus Mill Lookout
VahunomiThe ForgeAbandoned Astro Farm
FriggiThe ForgeSentinel Rise
FriggiThe ForgeBandit Outpost
FriggiThe ForgeClear Water Spring
OtitohThe ForgeDiamond Ace Den
OtitohThe ForgeDevil’s Dig Site
OtomainenThe ForgeRed Rock Outpost
JitaThe ForgeJita Memorial
Iyen-OurstaSinq LaisonRoden Center (eigentlich ne Gallente Side)

Gallente Wandertag

SystemRegionSehenswĂŒrdigkeit
DodixieSinq LaisonRoineron Aviviere (Start Gallente Arc)
LirsauttonEveryshoreMamo’s Backyard (VI Mond 1)
TolleEveryshoreImpetus Studios
YulaiGenesisYulai Graveyard
OrvollePlacidCounter-Intelligence Center
NoghereEssenceUnmarked Operation
CharmeroutEssenceMysterious Beacon
AlgogilleEssenceAlgogille Graveyard
LuminaireEssenceOperation Highlander Battleground
LuminaireEssenceCaldari Monument
LuminaireEssenceCaldari Prime Titan
LuminaireEssenceLuminaire Graveyard
FluekeleSinq LaisonCentral Administration
FluekeleSinq LaisonPend Insurance Storage Bin
AlsottobierSinq LaisonArid Park
BarmalieSinq LaisonEbony Tower
JoliaSinq LaisonGrand Future Information Center
ColelieSinq LaisonSurvey Station
DeltoleSinq LaisonYan Jung Ruins (VI Mond 1)
DeltoleSinq LaisonYan Jung Relic Site
DeltoleSinq LaisonMunicipal Junkyard

Minmatar Wandertag

SystemRegionSehenswĂŒrdigkeit
TvinkMetropolisThe Crystal Dust Compound
TvinkMetropolisMargin of Error
InderMetropolisDream Port
InderMetropolisRich Man’s Run
UriokMetropolisAssassin’s Overhang
UriokMetropolisInsurgent Encampment
UriokMetropolisCulture Recess
HjoramoldMetropolisMachine Head
BarkrikMetropolisThe Carnival
BarkrikMetropolisHyperbole Nexus
TraunMetropolisSister Camp
TraunMetropolisReclamation Wreck
TraunMetropolisThin Red Line
NakugardMetropolisThe Glass Edge
NakugardMetropolisJove Observatory
NakugardMetropolisThe Reactor Factory
AsgeirMetropolisAstrahus Exemplar Site
EramMetropolisSite One: Antiquus
YrmoriMetropolisForlorn Hope
PatorHeimatarEternal Torch
FrarnHeimatarBrutor Tribe Community Area (Start Minmatar Arc)
KronsurHeimatarAbandoned Mining Colony
TanooDerelikKrusual Mobile Library
TanooDerelikEmpress Catiz I Honor Guard
LanngisiMetropolisSanctum Psychosis
LanngisiMetropolisThe Asylum
LanngisiMetropolisProject Discovery Phase One Monument

SehenswĂŒrdigkeiten im 0.0

Keine Route, nur die Sides, wer beim Scannen in der NĂ€he rauskommt, kann ja mal einen Abstecher machen.

SystemRegionSehenswĂŒrdigkeit
HY-RWOCatchAmarr Military Brigade
MY-W1VCatchFatimar Outpost
PPG-XCCloud RingAssilot
CX8-6KDelveBlood Reach
T-IPZBDelveShattered Planets
T-IPZBDelveT-IPZB Graveyard
C9N-CCEsoteriaSteve Memorial
K-X5AXFeythabolisMinecore
A8-XBWFountainYakura Harvesting Depot
Z8-81TImmenseaShattered Planets
B-R5RBImmenseaTitanomachy
3HQC-6Outer RingShattered Planets
EAWE-2StainShattered Planets
8V-SJJSyndicateSerpentis Distribution Outpost
35-RK9SyndicateShattered Planets
ZH3-BSTenalPioneerĂą’s Sanctuary
BR-6XPVale of the SilentBlack Jack’s
G5ED-YVale of the SilentFirst Sergeant Hakiro’s Lookout
DUO-51Wicked CreekThe Tain

bookmark_borderISK ISK Baby

Nein, ich mach hier keinen Post ĂŒber das Lied von Curzon Dax. Ich möchte ĂŒber Vermögensverwaltung und die dazugehörigen Denkfehler reden. Im Nachfolgenden einige DenkanstĂ¶ĂŸe.

Der heilige Durchschnittswert

Angenommen, wir haben eine Flotte mit exakt 99 Piloten, wĂ€hrend der nĂ€chsten Bio Brake joint der schwerste EVE Spieler Deutschlands die Flotte. Wie stark verĂ€ndert sich das Durchschnittsgewicht der Flotte? DĂŒrften wohl um 4-5 % sein?
Angenommen, statt des schwersten deutschen EVE Spielers, joint ein Supertrader. Wie stark verĂ€ndert sich das Durchschnittsvermögen der Flotte? Ebenfalls um 4-5 %? Nicht ganz, aber gehen wir das mal StĂŒck fĂŒr StĂŒck durch. CCP Quant hat das Durchschnittsvermögen der EVE Spieler auf einem Fanfest mit 3 Milliarden ISK angegeben (das ISK / Asset VerhĂ€ltnis liegt ĂŒbrigens bei 3,1415 😉 ) Unser Supertrader liegt bei 30 Billiarden (ich hab wen im Kopf, doch der Gute möchte leider, aber verstĂ€ndlicherweise, nicht genannt werden) dadurch steigt das neue Durchschnittsvermögen der Flotte auf 300.002.970.000.000 ISK. Ein einziger Ausreißer und der Begriff “Durchschnitt” ergibt keinen Sinn mehr.

Warum dieses Beispiel? Viele Spieler wollen ihre Waren auf Basis des Durchschnittspreis verkaufen und nehmen als Referenz “Jita Buy” das funktioniert bei vielen Dingen, wie Mineralien, da hier ausreichend Umsatz vorhanden ist, um einen sinnvollen Durchschnitt zu ermitteln, doch schon bei Erzen ist das mangels Umsatz nicht mehr möglich. Hier kann man den Wert nur anhand des Mineraliengehalts rĂŒckrechnen und so einen fĂŒr beide Seiten akzeptablen Preis finden. Doch seltene und somit teure Items wie AT Schiffe, haben weder Markt Preis noch Referenzwerte. Weil die wenigen Item nur alle 6-12 Monate in einem Privatvertrag “unter der Hand” gehandelt werden und nie im Markt auftauen.

Daher vor dem (Ver)Kauf ĂŒberlegen, ob es einen Durchschnittspreis geben kann und ob dieser Sinn macht.

Effort Justification

oder AufwandsbegrĂŒndung ist ein Spezialfall der kognitiven Dissonanz. Jeder Newbro Indu/Miner kennt das; Stunde um Stunde in der Venture im Belt gestanden und Erze abgebaut. Diese zig Jumps und mangels Frachter hĂ€ppchenweise auf eine geriggte Struktur geflogen, um den Refiningertrag zu erhöhen. Einen Teil der Mineralien verkauft und dafĂŒr andere Mineralien gekauft, dann das erste richtige Schiff, eine Procurer, gebaut. Und beim Verkaufen die ErnĂŒchterung, soll die so wenig wert sein? FĂŒr all diesen Aufwand? Das muss doch mindestens das Doppelte bringen! Das Schiff behalt ich und warte bis ich es fliegen kann!!!111

Diese EnttÀuschung ist verstÀndlich, der Wert des Ergebnis steht in keinem VerhÀltnis zum (Zeit-)Aufwand.

Auch spÀter noch wird auf selbst gebaute Schiffe mehr aufgepasst, als auf im Markt gekaufte, weil man, und sei es nur unterbewusst, den Herstellungsaufwand im Hinterkopf hat.

Wer die AufwandbegrĂŒndung kennt, sollte sich zu mehr ObjektivitĂ€t bei seinen Aktion zwingen und diese NUR am Ergebnis messen. Lohnt sich der Aufwand (als Neuling) ein Schiff zu bauen? Sicher es ist interessant die Spielemechanik zu erleben, aber MonetĂ€r wĂ€re es sinnvoller gewesen nur im Belt zu stehen und die Erze direkt zu verkaufen.

Die AufwandbegrĂŒndung wird ĂŒbrigens auch verwand um Neulinge an Gruppen (Jugendbande, Studentenverbindung, militĂ€rische Eliteeinheit…) zu binden, eine schmerzhafte, eklige und/oder entwĂŒrdigende AufnahmeprĂŒfung erhöht den Wert der Mitgliedschaft, denn diese wurde ja hart erkĂ€mpft.

Schwarzer Schwan

Bis ins Jahr 1697 als Willem de Vlamingh auf einer Expedition in Australien einen schwarzen Schwan entdeckte, war sich die Welt (Europa) sicher, das alle SchwĂ€ne weiß sind. Seither gilt der schwarze Schwan als Zeichen fĂŒr das Unwahrscheinliche.

Bis zum 24.04.2020 war es absolute Gewissheit, dass alle Items auf Strukturen in die Asset Savety wandern, sobald die Struktur zerstört wird. An diesem Tag kam die Patch AnkĂŒndigung fĂŒr den 26.05.2020, mit der EinfĂŒhrung des “Aufgegeben” Status fĂŒr Strukturen, welcher alle Items aus der Struktur lootbar droppt.

Am 12. Februar 2002 sagte der damalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld in eine Pressekonferenz:

there are known knowns; there are things we know we know. We also know there are known unknowns; that is to say we know there are some things we do not know. But there are also unknown unknowns – the ones we don’t know we don’t know.

Etwa: „Es gibt bekanntes Bekanntes; Dinge von denen wir wissen, dass wir sie wissen. Wir wissen auch, dass es bekannte Unbekannte gibt: Dinge von denen wir wissen, dass wir nicht wissen. Aber es gibt auch unbekannte Unbekannte – Dinge also, von denen wir nicht wissen, dass wir sie nicht wissen.“

In EVE ist es immer wichtig mit allem zu rechnen, wer sein Vermögen breit streut, wird hin und wieder etwas verlieren, aber er wird nicht alles auf einmal verlieren.

House Money Effect

Jeder kenn die Online Kasino Werbung mit “100 Euro geschenkt, wenn sie sich jetzt anmelden” oder “XY gratis Guthaben/Freiminuten/SMS/GB” bei HandyvertrĂ€gen. Dies bekommt man nicht geschenkt, weil die jeweiligen Firmen ein so großes Herz haben. Es soll einen verleiten am Anfang unnötig viel zu konsumieren/zu setzen, um dieses Verhalten nach Ende des Gratiskontingents beizubehalten und den jeweiligen Unternehmen höhere UmsĂ€tze zu bescheren.

In EVE tritt etwas Ă€hnliches auf, die 1 Mrd ISK fĂŒr eine unverhofften Loot Drop in eine Scanside, ist mental weniger wert, als die 1 Mrd ISK fĂŒr die man 10 Stunden im Belt gestanden hat (Effort Justification). Denn ISK ist nicht nackt, je nach Herkunft gibt man die gleiche Summe leichter aus oder nicht.

Doch ein ISK ist ein ISK, die Herkunft darf keine Rolle spielen.

“i dwell in possibility”

lautet ein Gedicht von Emily Dickinson aus dem 19. Jahrhundert. Möglichkeiten oder Optionen, sind angenehm zu haben, denn sie geben einem das GefĂŒhl von (Wahl-)Freiheit. Jeder Spieler kennt sicher das gute GefĂŒhl, wenn man gleich von mehreren Gruppen/SIGs/Corps eingeladen wird, ihnen beizutreten. Leider schließt der Beitritt der einen Gruppe, hĂ€ufig den Beitritt bei allen anderen aus. Jede dieser Option offen zu halten kostet Denk- und Lebenszeit, mit dem Risiko das am Ende keine der Gruppen noch Bock hat eine Entscheidung abzuwarten.

Gleiches gilt fĂŒr den EVE-Job, Miner oder PVE, Explorer oder PVP?

Im 3. Jahrhundert vor Christus ĂŒberquerte der chinesische General Xiang Yu den Jangtse um die Qin Dynastie anzugreifen. In der ersten Nacht am anderen Ufer verbrannte er alle eigenen Schiffe. Am nĂ€chsten Morgen sagte er zu seinen Truppen: Ihr habt jetzt genau zwei Möglichkeiten, Kampf bis zum Sieg oder Tod.
Im 16. Jahrhundert nach Christus verwendetet der Konquistador Cortes die gleiche Taktik nach seiner Landung in Mexiko. Durch dieses Handel haben beide Ihren Truppen die Möglichkeit zum RĂŒckzug genommen und sie gezwungen sich auf das einzig wichtige zu konzentrieren, den Sieg. Denn der Tot gilt damals schon als nicht wĂŒnschenswerte Option. 😉

Je frĂŒher man lern seine Schiffe zu verbrennen und die Anzahl der Optionen (in EVE) möglichst klein zu halte, um so einfacher ist es sich auf ein Ziel zu fokussieren und dieses zu erreichen. Danach hat man dann wieder Zeit fĂŒr neue/andere Optionen.

Alternativen Blindheit

Angenommen euer CEO schlĂ€gt vor eine Astrahus aufzustellen, damit die Corp endlich eine eigene Struktur hat. Typisch deutsche Corp entbrennt ein fĂŒr und wieder Astrahus, die Miner haben Angst vor der KriegsfĂ€higkeit, die PVEler sehen eine eigene kostenlose Clone Bay, ĂŒber Tage geh es hin und her ohne das sich eine klare Mehrheit fĂŒr oder gegen die Idee bildet.

Die Astrahus ist allerdings nicht die einzige Option, man könnte die Clone Bay auch auf einer Athanor installieren. Dort verbraucht sie zwar mehr Treibstoff, allerdings bietet die Athanor die Möglichkeit T2 geriggt zu refinern und Moon Mining zu betreiben. Oder das ISK fĂŒr eine Corporca ausgeben. Oder ein System im 0.0 mieten oder oder oder.

Wen es nur zwei Möglichkeiten, fĂŒr oder gegen etwas, gibt, ist es verdammt schwer eine Lösung zu finden, hier hilft es mögliche Alternativen zu suchen, welche zu einem besseren Ergebnis oder ĂŒberhaupt zu einem Ergebnis fĂŒhren.

AmbiguitÀtsintoleranz

Ich biete dir 1 Mrd ISK wenn du aus einem von zwei KrĂŒgen eine rote Kugel ziehst. Du kannst zwischen 2 KrĂŒgen wĂ€hlen:

  • Krug A, enthĂ€lt 50 rote und 50 grĂŒn Kugeln.
  • Krug B, enthĂ€lt 100 rote und grĂŒne Kugeln mit unbekanntem MischungsverhĂ€ltniss.

Wenn du wie die meisten Menschen tickst, hast du dich fĂŒr Krug A entschieden.
Spielen wir nochmal, diesmal 1 Mrd ISK fĂŒr eine grĂŒne Kugel, welche Krug nimmst du A oder B?

Wahrscheinlich nimmst du wieder A, doch das ist unlogisch, denn aufgrund der ersten Wahl mĂŒssen in B mehr grĂŒne als rote Kugeln sein. Sonst hĂ€ttest du im ersten Spiel ja diesen genommen. 😉

Dies AmbiguitÀtsintoleranz, ist der empirische Befund das Menschen bekannte Wahrscheinlichkeiten lieber sind, als Unbekannte. Bekannte Wahrscheinlichkeiten sind ein Risiko, man kann mit ihnen Rechnen, und sie statistisch aufarbeiten. AmbiguitÀt (Unbestimmtheit) hingegen nicht, da es kein Werte gibt mit denen man rechnen kann.

Es gibt ca. 8 Mrd Menschen auf der Erde, alle sind ziemlich gleich, haben 2 Arme, 2 Beine und einen Kopf. Aliens wĂŒrden uns als ziemlich homogen Art betrachten. Was viele Ă€hnliche Krankheiten und KrankheitsverlĂ€ufe erklĂ€rt. Darum kann ein Arzt sagen: wenn ich diese OP durchfĂŒhre ist das Risiko auf Komplikation X bei Y %.

Wenn hingegen ein “Experte” Dinge Ă€ußert wie: “Das Risiko auf einen Kollaps der Weltwirtschaft aufgrund von Corona liegt bei 20%” ist das totaler Schwachsinn. Warum? In der Ökonomie sind wir im Reich der AmbiguitĂ€t, es gibt nicht 500 planetare Wirtschaften von denen wir Wahrscheinlichkeiten ableiten könnten. Gleichzeitig ist Corona in dieser Form neu und noch mit vielen Unbekannten versehen. Es ist also schlicht nicht möglich hier eine Wahrscheinlichkeit zu berechnen.

Bei jeder (wichtigen) Entscheidung sollte man sich klar sein, ob hier ein Risiko oder eine AmbiguitĂ€t besteht, und es entsprechend in der Planung berĂŒcksichtigen.

fallacy of the single cause

Was war der Grund fĂŒr

  • den ersten Weltkrieg?
  • die AnschlĂ€ge am 11 September 2001?
  • den Einmarsch der USA 2003 in den Irak?
  • den Börsenkollaps 2008?
  • den Untergang von BoB im Jahr 2009?
  • die Griechenlandpleite 2010?
  • den World War Bee 2016?
  • den World War BeeÂČ 2020?

Gibt es ĂŒberhaupt jeweils nur einen Grund? Oder sind wir hier in eine Falle getappt und es waren doch eine Reihe von GrĂŒnden und UmstĂ€nden welche die jeweiligen Ereignisse verursacht haben. Und wie kann man sie in Zukunft vermeiden?

  1. Analyse alle Ursachen und Fehlerquellen des jeweiligen Ereignisses.
  2. Auf welche haben wir einen Einfluss?
  3. Welchen Aufwands bedarf es, dies Einfluss auszuĂŒben?
  4. Steht der Aufwand in einem sinnvollen VerhÀltnis zum vermiedenen Ergebnis.

Alternativ kann man sich auch einen “Verantwortlichen” suchen, diese steinzeitliche jagt auf SĂŒndenböcke eignet sich hervorragend zur AusĂŒbung von Macht – löst nur keine Probleme.