bookmark_borderMoon Mining

Mit der Lifeblood Erweiterung, vom 24. Oktober 2017, wurde das Moon Mining radikal geändert. Was zuvor ein passives Allianzeinkommen von Null und Low Sec Allianzen, gemanagt von nur 2-5 vertrauenswürdigen Spielern, war. Wurde durch die Umstellung zu Massencontent, welcher seit einem namenlosen Patch vom 13. Februar 2018 auch im High Sec, wenn auch nur in 0.5er Systemen, möglich ist.

Corps können hierfür eine Upwell Refinerie an einem “Mondabbau-Signal” verankern, einen Standup-Mondbohrer einbauen und aktivieren, und haben nach mindestens 168 Stunden (7 Tagen) die Möglichkeit, sich ihren “privaten” Erzbelt aus dem herangezogenen Mondbrocken zu sprengen und diesen abzubauen. (Details weiter unten)

Vorbereitung

Doch vorher ist zu klären: lohnt sich dieser Mond, oder doch der daneben oder lieber einer 2 Systeme weiter. Um den Inhalt eines Mondes festzustellen, benötigt man einen Survey Probe Launcher und Survey Probes, hiervon gibt es 3 Sorten:

Sonden NameSkill VoraussetzungenVolumeFlugzeit
Quest Survey Probe ISurvey IIIAstrometrics III5m31200s
Discovery Survey Probe ISurvey III, Astrometrics III10m3300s
Gaze Survey Probe I (nur Omega)Survey V, Astrometrics V5m3150s

anhand der Sondenflugzeit ist zu erkennen wie lange das dauert (2,5 – 20 Minuten), und aufgrund der Größe der Sonden, das hierfür nur eine Probe bzw. Cheetah oder gleich ein Indu geeignet ist. Die Survey Probes sind, anders als Core oder Combat Probes, Verbrauchsmaterial, d.h. nach dem Abfeuern weg.

Zum Scannen muss das Schiff, mit dem Bug zum Mond, am Mond stehen. Steht es nur leicht schief, fliegt die Probe vorbei und liefert keine Daten. Dies erkennt man direkt nach dem Abfeuern am Ziel der Sonde. Überliest man das sie kein Ziel hat, dauert es bis zu 20 Minuten, bis die Ergebnisse kommen, dass man den Fehler feststellt, was dann besonders ärgerlich ist.

Die so erhaltenen Daten können aus dem Sondenfenster herauskopiert und in Excel oder Google Spreadsheets … eingefügt werden. Anhand der Daten berechnet man dann den Wert der Monde und nimmt den bzw. die Wertvollsten.

Fitting

Hier gibt es zwei Strategien, “billig sterben lassen” oder “hart fitten” und kämpfend untergehen.

Das Fitting für “billig sterben lassen” enthält nur Athanor, Core, Mondbohrer und Treibstoff. Und selbst dieser liegt nicht komplett im Treibstoffhanger, sondern wird aus dem Corphanger wochenweise nachgelegt. So droppt maximal der Treibstoff einer Woche und kein Jahresvorrat, dieser ist dann in der Asset Savety oder vorher evakuiert worden.

Wichtig: Sobald eine Struktur angeschossen wurde, kann sie nicht umgefittet werden und kein(e) Treibstoff/Fighter/Munition entnommen werden, bis sie wieder vollständig repariert ist.

“Hart fitten” daher mit Waffen, Tackle und E-War, kann man nur bzw. sollte man nur, wenn man auch die Spieler hat die Struktur zu verteidigen, sonst stirbt die Struktur nur teurer. Die meisten neuen Corp unterschätzen hier die High Sec Piraten, diese formen eine 15-20 Leshak Flotte und reißen damit die Struktur ab. Aufgrund der Stärke des Spider Reps (je Schiff 1k EHP/s) und des hohen Schadens der Leshak (2k DPS) sollte man mindestens das Dreifache formen können, also 45-60 Mann/Frau. Solange dies nicht möglich ist, ist es billiger die Station einfach sterben zu lassen. Und wo anders eine Neue aufzustellen.

Belt: Größe und Abbauzeit

Beim Moon Mining wird ein Erzbrocken aus dem Mond gesprengt und über eine Laufzeit von mindestens 168 Stunden zum Abbauplatz bei der Athanor/Tatara gezogen. Das heißt auch, “jede Woche Samstag 18 Uhr” ist nur mit 2 Monden mit jeweils 2 Wochenrhythmus zu realisieren. Bei einem Mond wandert der Abbautimer, aufgrund der Mindestlaufzeit, mit jedem Zyklus eine Stunde nach hinten.
Die Erzbrockengröße steigt linear mit der Abbauzeit, es werden 20.000 m³ Erz je Stunde Laufzeit angezogen, der Mindestbelt (7 Tage) liegt somit bei 3,36 mio m³ Abbauertrag. Das Maximum, nach 1344 Stunden (56 Tagen) liegt bei 26,88 mio m³ Abbauertrag.
Der Belt kann am Ende der Abbauzeit händisch gesprengt werden, geschieht dies nicht, zerfällt er nach 4h von selbst zu einem Belt und bleibt dann für 2 Tage “liegen”, diese Zeit kann mit Rigs auf 4 Tage verlängert werden.
Man entscheidet also beim Start, wann man, wieviel Kubikmeter am Ende abbauen möchte und kann anhand der Abbauleistung der eigenen Schiffe abschätzen, wie lange man für den Belt brauchen wird.
Es macht also keinen Sinn einen Belt zu generieren, welchen hinterher despawnt, weil man ihn nicht abgebaut bekommt.

Das Moon Mining Modul muss während der gesamten Laufzeit mit Treibstoff versorgt werden, wird diese unterbrochen, erfolgt eine Notsprengung des Erzbrockens und der Timer wird auf 0 gesetzt. Dies geschieht auch durch den Low Power Modus, nach einem verlorenen Armor Timer.

Mondbelts und Monderze

Mondbelts können in zwei Qualitäten spawnen, der normale Belt hat eine gelbe Explosion beim Sprengen des Mondbrockens. Belts mit Erzen mit 15% mehr Inhalt, haben hingegen eine blaue Explosion. Das Vorhandensein der Erze ist abhängig vom Sicherheitsstatus des Systems, in welchem sich der Mond befindet:

Neuer NameUbiquitousCommonUncommonRareExceptional
Alter NameR4R8R16R32R64
High Secx
Low Secxxxxx
Null Secxxxxx
Wormholex

In der Tabelle sind sowohl “alter” als auch “neuer” Name der jeweiligen Erzqualität aufgeführt, da man bei den Monden von der jeweiligen R Stufe spricht, “die haben unseren R32 Mond in <System> angegriffen”, zum Abbauen hingegen die passenden Miningskills und Kristalle hier “Rare” benötigt. Nachfolgend eine Übersicht in welchem Monderz welche Mineralien enthalten sind. (jeweils auf 1000 m³ Erz)

MonderzR64 MineralienR32R16R8R4
Bitumens65 Hydrocarbons
Coesite65 Silicates
Sylvite65 Evaporite Deposits
Zeolites65 Atmospheric Gases
Cobaltite40 Cobalt
Euxenite40 Scandium
Scheelite40 Tungsten
Titanite40 Titanium
Chromite40 Chromium10 Hydrocarbons
Otavite40 Cadmium10 Atmospheric Gases
Sperrylite40 Platinum10 Evaporite Deposits
Vanadinite40 Vanadium10 Silicates
Carnotite50 Technetium10 Cobalt15 Atmospheric Gases
Cinnabar50 Mercury10 Tungsten15 Evaporite Deposits
Pollucite50 Caesium10 Scandium15 Hydrocarbons
Zircon50 Hafnium10 Titanium15 Silicates
Loparite22 Promethium10 Platinum20 Scandium20 Hydrocarbons
Monazite22 Neodymium10 Chromium20 Tungsten20 Evaporite Deposits
Xenotime22 Dysprosium10 Vanadium20 Cobalt20 Atmospheric Gases
Ytterbite22 Thulium10 Cadmium20 Titanium20 Silicates

Die R4 Erze enthalten zusätzlich 2000 – 8000 Einheiten Pyerite sowie 400 Mexallon.

Abbau und Skills

Wie schon angedeutet benötigt man für jede Stufe einen anderen Skill für Abbau und Aufbereitung der Erze.

Der Abbau selbst erfolgt, wie bei normalen Belt oder Anomalie Erzen, mit Mining Barges, Exhumern und Orcas. Für Rorquals sind die Brocken zu klein, als das es lohnen würde.

Herzlichen Dank an Sandra für die Screenshots.