Wie man DIE passende Corp findet…

kann ich euch leider nicht sagen, da eure Spielstile und Vorlieben zu unterschiedlich sind. Ich kann euch aber sagen wie man schlechte Corps vermeidet. In den meisten Corpwerbungen und später im “Vorstellungsgespräch” wird häufig gelogen, dass sich die Balken biegen und alles mögliche versprochen, um einen neuen Member zu erhalten. Aber es gibt “Red Flag” also Warnzeichen, bei denen man stutzig werden muss:

  • Ankaufprogram zugunsten der Corp
  • “im Aufbau”
  • Hohe Steuer
  • “Familiär”
  • Wir machen PVE/PVP, Mining, Exploration und Faction Warfare.
  • “Kleine Corp”

Ankaufprogramm

auch Buyback genannt, ist im Grunde nichts schlimmes, die Corp/Allianz bietet an Rohstoffe/Loot… von den Mitgliedern anzukaufen. Normalerweise zu 5-10% unter Jitabuy, hier muss man jedoch stutzig werden, wenn es (deutlich) unter -10% ist. Denn irgendwo oder bei irgendwem, muss die Differenz ja landen. Spart die Corp auf etwas oder macht sich das Corp Leadership die eigenen Taschen voll?

“Im Aufbau”

befindliche Corps, vermitteln häufig den Eindruck als könne man hier “etwas bewegen” und “von Anfang an dabei sein”. Meist ist das Leadership dieser Corps erst wenige Monate im Spiel, und hat somit nur wenig Ahnung von EVE. Auch das ist an sich kein Problem, schließlich hat jeder mal klein angefangen, nur werden diese Spieler Fehler machen, welche die Corp und euch, Zeit und ISK kosten werden. Was man sich als neuer Spieler eigentlich nicht erlauben kann.

Hohe Steuern

Hier geht es nicht um einen bestimmten Prozentsatz, sondern eher um einen Steuer vs. Gegenleistung. Wenn die Corp absolut keine Ausgaben hat, für Strukturen und deren Treibstoff oder Schiffe/Skills für Anfänger… warum und wofür brauch sie dann ISK? Wird hier auf etwas gespart oder finanziert sich hier das Leadership die Spielzeit aus eurer Arbeit?

Es kann natürlich sein, dass die Corp auf z.B. die erste eigene Struktur spart und gar kein Elefant im Raum ist, als Bewerber sollte man es jedoch hinterfragen, für was die Corpsteuer verwendet wird.

“Familiäre Corp”

Heißt meist genau das, es gibt einen harten Kern, der sich aus dem RL kennt, schon sehr lange zusammen spielt und z.B. einen Haufen Erlebnisse und Insider (auch aus anderen Spielen) hat, welche fremde Spieler nicht kennen/verstehen. Man kann natürlich versuchen in solch eine Corp hineinzukommen, wird dabei aber relativ lang und oft das Gefühl haben, dass fünfte Rad am Wagen zu sein.

Wir machen alles

Ihr kennt sicher diese Asiapizzadönerhamburger Läden, mit Speisekarten wie ein Lexikon, mit Sushi auf Tankstellennivea und bei den meisten anderen Sachen riskiert man ebenfalls mindesten 2 Wochen Durchfall?

Diese “wir machen alles” Corps sind das EVE Äquivalent. Sie bieten alles und jedes an, nur um eine möglichst große Anzahl Bewerber anzusprechen, ohne dass entsprechende Fachwissen oder auch nur die Aktivität für die einzelnen Bereiche vorhalten zu können.

Kleine Corp

Jeder Spieler hat durchschnittlich 2-3 Accounts, das sind 6-9 Chars. Eine Corp mit 50 Chars sind also etwa 6 echte Spieler. Die Frage ist nun, wie viele davon sind gleichzeitig mit euch online, wie viele davon wiederum teilen die gleichen Interessen mit euch und können euch dann noch etwas beibringen.